Posts tagged ‘Kanalisation’

2. März 2017

Die Erneuerung der Kanalisation auf dem Ovelheider Weg in Marl Hüls beginnt

Der ZBH beginnt in der kommenden Woche mit der Erneuerung der Kanalisation auf dem Ovelheider Weg. Die Arbeiten starten am Montag, 6. März.

Verlegung von fast 800 Meter Kanalrohren in einem Jahr

Zwischen der Georg-Herwegh- und Max-Reger-Straße erneuert der ZBH etwa 440 m Kanalrohre mit einem Durchmesser von 700 mm und rund 350 m Kanal mit Durchmessern von 300 und 400 mm. Im Anschluss an die Kanalbauarbeiten wird die Oberfläche wiederhergestellt.

Umleitungsstrecken sind ausgeschildert

Mit Beginn der Arbeiten am 6. März kann der Ovelheider Wegs nicht mehr durchfahren werden. Eine Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und verläuft über die Georg-Herwegh-, die Dr.-Klausener- und die Otto-Hue-Straße. Der Buslinienverkehr ist für die Dauer der Maßnahme eingeschränkt und fährt ebenfalls über Ausweichstrecken.

Vier Bauabschnitte

Der ZBH hat für die Gesamtmaßnahme etwa zwölf Monate kalkuliert und in vier Bauabschnitte aufgeteilt. Der erste Abschnitt, der am 6. März beginnt, verläuft zwischen der Beethoven- und der Josefstraße und dauert rund vier Monate. Danach wird für zwei Monate zwischen der Josef- und der Max-Reger-Straße gebaut, bevor die Kanäle im Ovelheider Weg zwischen der Beethoven- und Georg-Herwegh-Straße in voraussichtlich drei Monaten verlegt werden. Am Ende der Baumaßnahme steht der Abschnitt in der Beethovenstraße zwischen Haus Nr. 19 bis zum Einmündungsbereich der Georg-Herwegh-Straße.

Der ZBH bittet die Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidlichen Unannehmlichkeiten, die mit den Bauarbeiten verbunden sind.

Advertisements
Schlagwörter: , ,
29. Mai 2014

Neubau der Kanalisation in der Schiller- und Uhlandstraße in Marl ­

ZBH 019
Seit Februar dieses Jahres saniert der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) die Kanalisation in drei Marler Straßen. Die Arbeiten kamen zügig voran und wurden zum Teil schon beendet. Ab Anfang Juni werden weitere Abwasserkanäle saniert.
Von der Goethe- in die Schillerstraße

Nachdem die Kanalbauarbeiten in der Goethestraße abgeschlossen sind, beginnen die Arbeiten in der Schillerstraße und Uhlandstraße. Der ZBH beginnt mit der Erneuerung der Kanalisation am Mittwoch, 4. Juni in der Schillerstraße und Uhlandstraße. Die Baustelle startet in der Kreuzung Goethestraße/ Schillerstraße und wandert bis zur Rilkestraße bzw. in der Schillerstraße bis zur Hausnummer 103.
Der Verkehr wird behindert – die Geschäfte bleiben erreichbar
Hierbei kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Zunächst wird die komplette Kreuzung Goethestraße/Schillerstraße/Uhlandstraße für rund sechs Wochen gesperrt. Der Anliegerverkehr der Uhlandstraße und der dazugehörigen Seitenstraßen wird über die Brassertstraße bzw. Thomas-Mann-Straße abgeleitet. Durchgangsverkehr in der Schillerstraße wird dann nicht mehr möglich sein. Die anliegenden Geschäfte, Post und Arztpraxen sind weiterhin von der Brassertstraße aus anfahrbar. Auch bleiben die Parkmöglichkeiten bestehen. Der REWE Markt sowie die Bäckerei sind über die Hervester Straße bzw. Goethestraße erreichbar. Umleitungen werden ausgeschildert.

Von der Kreuzung ausgehend werden zunächst die Kanäle in der Uhlandstraße und Rilkestraße erneuert und die Kreuzung anschließend wieder frei gegeben. Ab dann ist der Durchgangsverkehr wieder möglich.

Nach Beendigung der Arbeiten in der Rilkestraße werden die Arbeiten in der Schillerstraße fortgesetzt. Durchgangsverkehr ist nur eingeschränkt möglich. Der ZBH bittet die Verkehrsteilnehmer darum, die Umleitungsschilder und Hinweistafeln zu beachten. Die Gesamtdauer der Teilmaßnahme wird circa fünf Monate betragen.

Es ist dem ZBH bewusst, dass diese Maßnahme für die Anlieger mit Unannehmlichkeiten verbunden ist. Der ZBH wird jedoch bemüht sein, eventuell auftretende Probleme im Einvernehmen mit den Betroffenen zu lösen.
Update der weiteren Kanalbaumaßnahmen:

Die seit Januar laufende Inlinersanierung in mehreren Straßen ist im Wesentlichen abgeschlossen. Derzeit laufen noch die Restarbeiten an den Abwasserschächten. Die große Kanalerneuerungsmaßnahme in Polsum – Kerkenkamp, Schützenstraße und Brüggenpoth – ist fertig gestellt.

Die Kanalsanierungsmaßnahme in der Karl-Liebknecht-Straße geht planmäßig voran.

Die Kanalsanierung in der Max-Planck-Straße und Gaußstraße liegt im Zeitplan. Der Kanal- und Straßenbau Richtung Gaußstraße ist komplett fertig und für den Verkehr wieder frei gegeben. Derzeit läuft die Kanalverlegung in Richtung Hagenstraße – aktuell vor Haus Nr. 40.

25. September 2012

Marl : Teile der Kanalisation in Polsum werden erneuert

Straßensperre für Bauarbeiten
In Polsum müssen Teile der Kanalisation erneuert werden.

Die Kanalisation in der Schützenstraße, im Brüggenpoth und im Kerkenkamp in Marl-Polsum hat bauliche Mängel und wird daher erneuert. Die Arbeiten beginnen am Montag, 1. Oktober.

Wie der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) mitteilt, werden die Arbeiten zunächst in der Schützenstraße von der Ecke Braukweg bis zum Brüggenpoth erfolgen. Für die Dauer der Arbeiten ist die Schützenstraße nur bis zum Baufeld von beiden Seiten anfahrbar. Der ZBH rechnet damit, dass die Arbeiten in der Schützenstraße im Januar 2013 abgeschlossen werden.

Danach werden die Kanäle im Brüggenpoth zwischen der Hausnummer 30 und der Linnenkampstraße erneuert. Auch hier bleibt der Brüggenpoth als Sackgasse von beiden Seiten aus bis zum Baufeld anfahrbar. Nach Beendigung der Arbeiten am Brüggenpoth folgt als letzter Abschnitt der Maßnahme die Erneuerung der Kanäle im Kerkenkamp.

Die Gesamtmaßnahme soll im September 2013 abgeschlossen sein. Die Kosten für die gesamte Maßnahme beziffert der ZBH auf circa 1.250.000 Euro.

Der ZBH bedauert, dass diese Maßnahme für die Anlieger und Verkehrsteilnehmer mit Un-annehmlichkeiten verbunden ist. Er wird gemeinsam mit den bauausführenden Firmen bemüht sein, eventuell auftretende Probleme im Einvernehmen mit den Betroffenen zu lösen.

Die Gesamtmaßnahme umfasst 690 m Betonrohre mit unterschiedlichen Durchmesser, 675 m Hochlast-Vollwandrohre, 3.800 cbm Bodenaushub bzw. Bodeneinbau sowie 4.400 qm Straßentrag- und -deckschicht.

 

Schlagwörter: