Posts tagged ‘Hauptschule’

2. März 2017

Ausstellung „Gesichter einer Flucht“ in der katholischen Hauptschule in Marl Hamm

Die Wanderausstellung „Schau mich an – Gesichter einer Flucht“ ist bis zum 3. März in der katholischen Hauptschule auf dem Merkelheider Weg zu sehen.
Vor 300 Schülern der Katholischen Hauptschule wurde die Ausstellung durch die Schulleiterin Helga Mittelstädt, Initiatorin Gerburgis Sommer und Daniel Bröer vom Caritasverband Marl e.V. eröffnet.

Auf 19 Roll-Up-Bannern erzählen Menschen, die „Gesichter einer Flucht“, ihre Geschichte: Wer sie sind, woher sie kommen, warum sie fliehen mussten, was sie unterwegs erlebt haben und wie es ihnen in Deutschland und in ihrer Stadt geht. Auch deutsche Flüchtlinge und Vertriebene des Zweiten Weltkrieges und der DDR kommen zu Wort. Sie sind auf alten Fotos abgebildet, die sie im ungefähren Alter ihrer Flucht zeigen.

Kostenlose Führungen

Der Caritasverband Marl e.V. holte diese eindrucksvollen Portraits, die von der katholischen Hauptschule ins Bruder-Jordan-Haus (Kriemhildestraße 24) weiter wandert, nach Marl. An beiden Orten können Führungen bei Daniel Broer vom Caritasverband (Tel. 6908260) vereinbart werden.

Journalistin ärgerte sich über pauschale Vorwürfe

Entstanden ist diese Ausstellung durch die Initiative von Gerburgis Sommer. Die freie Journalistin, die sich ehrenamtlich im Asylkreis Haltern am See engagiert, ärgerte sich vor allem nach den Silvester-Vorfällen in Köln über die pauschalen Vorwürfe gegenüber Flüchtlingen.

19. Januar 2016

Wird die Katholischen Hauptschule an der Wiesenstraße in Marl Drewer eine Gemeinschaftshauptschule?

Die Marler Stadtverwaltung will ein ein Abstimmungsverfahren zur Umwandlung der Katholischen Hauptschule an der Wiesenstraße in eine Gemeinschafts-hauptschule durchführen.

In Bekenntnisschulen werden Kinder nach den Grundsätzen eines bestimmten Bekenntnisses unterrichtet und erzogen. Lehrkräfte an Bekenntnisschulen müssen dem betreffenden Bekenntnis angehören und bereit sein, an diesen Schulen zu unterrichten und zu erziehen.
Das schulische Angebot von Bekenntnisschulen beruhte ursprünglich
auf der Annahme, dass die Schülerinnen und Schüler entweder evangelisch oder katholisch waren.
Die Menschen, die heute in Marl leben, haben eine Vielzahl von Bekenntnissen und Weltanschauungen. Ein erheblicher Teil gehört keiner Kirche oder anderen Religionsgemeinschaft an. Gemessen daran haben sich die Anteile der Gemeinschaftsschulen und der Bekenntnisschulen an der Gesamtzahl der Grundschulen und der Hauptschulen in den letzten Jahren wenig verändert. Dies lag an den bisher hohen Hürden bei der Umwandlung.

Waren es an der katholischen Hauptschule im Schuljahr 2012/2013 noch 31,15 % der Schülerschaft, sind es im Schuljahr 2015/16 nur noch 12,80 % (37 Schülerinnen und Schüler von insg. 289).
Die Katholische Hauptschule ist die einzige Hauptschule in Marl, die noch Schülerinnen und Schüler aufnimmt und sollte deshalb als Angebot einer Gemeinschaftshauptschule zur Verfügung stehen.
Es ist höchste Zeit das die reale Wirklichkeit des Profils dieser Schule auch rechtlich abgesichert wird.
Die letzte Entscheidung über die Schularten treffen die Eltern der Kinder, die zurzeit die Schule besuchen. Die Entscheidung erfolgt durch Abstimmung.

Schlagwörter: