Posts tagged ‘CWH’

2. März 2017

Dr. Klaus Engel, ehemalig CWH Chemische Werke Hüls und jetzt Vorsitzender des Vorstandes von evonik hört 2018 auf?

Dr. Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG
Dr. Klaus Engel, Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG
Christian Kullmann, jetzt stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries.AG  Am 14. März 1969 in Gelsenkirchen geboren
Christian Kullmann, jetzt stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries.AG Am 14. März 1969 in Gelsenkirchen geboren

Dr. Klaus Engel, ehemalig Hüls AG in Marl, seit 2009 Vorsitzender des Vorstandes von evonik hört auf. Sein Vertrag läuft 2018 aus. Er ist seit 2010 Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie. Evonik ist Betreiber des Chemieparks in Marl

Klaus Engel wurde am 21. April 1956 in Duisburg geboren. Engel studierte von 1974 bis 1980 Chemie an der Ruhr-Universität Bochum. Nach dem Diplom wurde er 1984 mit einer Arbeit aus dem Bereich der metallorganischen Chemie promoviert. Er trat dann in die Chemische Werke Hüls AG in Marl ein, wo er bis 1989 tätig war. Nach mehreren Stationen in anderen Tochterunternehmen der VEBA übernahm er von 2006 bis 2008 den Vorstandsvorsitz der Degussa, gleichzeitig war er im Rahmen der Fusion ab 2007 Vorstandsmitglied der Evonik Industries AG und ist seit 2009 als Nachfolger von Werner Müller deren Vorstandsvorsitzender.

Nachfolger Christian Kullmann?

Der Evonik-Aufsichtsrat berät am 1. März über seinen Nachfolger. Als Nachfolger im Gespräch ist Christian Kullmann, jetzt stellvertretender Vorstandsvorsitzender von Evonik Industries.AG .

Dr. Klaus Engel

AUSBILDUNG
1974 -1980
Studium der Chemie an der Ruhr-Universität Bochum
Abschluss als Diplom-Chemiker
1984
Promotion zum Dr. rer. nat. an der Ruhr-Universität Bochum
BERUFLICHE STATIONEN
1984 -1989
Chemische Werke Hüls AG, Marl

1989-1994
VEBA AG, Düsseldorf
1994 -1998
Hüls AG, Marl
1998
Geschäftsführer der Creanova Spezialchemie GmbH, Marl

1998
Stinnes AG, Mülheim an der Ruhr
1999-2006
Mitglied des Vorstandes der Brenntag AG, Mülheim an der Ruhr (ab
2001 Vorsitzender des Vorstandes der Brenntag AG, ab März 2004
Vorsitzender der Geschäftsführung der Brenntag Management GmbH)
2006-2007
Mitglied des Vorstandes der RAG Aktiengesellschaft, Essen
2006-2008
Vorsitzender des Vorstandes der Degussa AG, Düsseldorf (seit Januar
2007 Vorsitzender der Geschäftsführung der Evonik Degussa GmbH,
Essen)
2007-2008
Mitglied des Vorstandes der Evonik Industries AG, Essen
Seit 1. Januar
2009
Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG, Essen

Chemiepark Marl

Der Chemiepark Marl ist einer der größten Chemiestandorte in Deutschland. Das Gelände erstreckt sich über eine Fläche von 6,5 Quadratkilometern – eine chemietypische Infrastruktur.

Neben Evonik, ihren Tochtergesellschaften und Beteiligungen sind zwölf weitere Unternehmen im Chemiepark angesiedelt. Die rund 100 Produktionsanlagen stehen in einem engen stofflichen und energetischen Verbund und werden zum größten Teil rund um die Uhr betrieben.

Mehr als vier Millionen Tonnen Produkte jährlich starten von hier aus ihren Weg in die ganze Welt. Die Versorgung mit Rohstoffen erfolgt mittels Fernleitungen, Schiff, Bahn und Lkw. Ethen, Propen, C4-Kohlenwasserstoffe, Benzol, Methanol und Erdgas werden über Fernleitungen bezogen.

Über das interne Leitungsnetz werden die Betriebe mit Sauerstoff und Luft sowie Stickstoff aus einem Luftzerleger in Marl versorgt. Der Energiebedarf des Chemieparks Marl wird durch Erzeugung von Strom und Dampf (Kraft-Wärme-Kopplung) in zwei eigenen Kohle- und einem Gaskraftwerk gedeckt.

Advertisements