Archive for September, 2016

30. September 2016

Verschiebung der Müllabfuhr in Marl wegen Feiertag 3. Oktober

Wegen des Feiertags „Tag der Deutschen Einheit“ am Montag, 3. Oktober kommt es zu Verschiebungen bei der Müllabfuhr. Die Abfuhrtermine verschieben sich wie folgt:

Müllabfuhr, Bioabfuhr und Gelbe Tonne / Gelber Sack

In der gesamten Woche werden die Behälter generell jeweils einen Werktag später geleert. Nachgefahren wird die Abfuhr von Montag, 3. Oktober am Dienstag, 4. Oktober, von Dienstag, 4. Oktober am Mittwoch, 5. Oktober, von Mittwoch, 5. Oktober am Donnerstag, 6. Oktober, von Donnerstag, 6. Oktober am Freitag, 7. Oktober, von Freitag, 7. Oktober am Samstag, 8. Oktober.

Altpapierabfuhr

Bei der Abfuhr der städtischen Altpapiertonnen, die gegenüber dem gewohnten Abfuhrtag ebenfalls einen Tag später abgeholt werden, weist der ZBH darauf hin, dass der Abfall- und Umweltkalender der Stadt Marl bereits den tatsächlichen Abholtag berücksichtigt. Diese Termine sind hier in rot gekennzeichnet.

Advertisements
30. September 2016

In mehreren Städten Pkw beschädigt, mehr als 10.000 Sachschaden, mehrere Personen festgenommen

PICT0105

In mehreren Städten des Kreises darunter in Recklinghausen, Herten, Oer-Erkenschwick, Castrop-Rauxel, Datteln, Gladbeck, Bottrop, Marl, Dorsten und Haltern am See wurden am vergangenen Wochenende eine Vielzahl von Pkw beschädigt. Bisher liegen der Polizei 29 Anzeigen vor. Hierbei wurden Scheiben eingeschlagen, Spiegel abgetreten oder Fahrzeugteile zerkratzt.

Folgende Sachverhalte sind der Polizei bisher bekannt:

Recklinghausen 8 Fälle (Spichernstraße, Krumme Straße, Wildermannstraße, Im Romberg)

Herten 1 Fall (Storcksmähstraße)

Oer-Erkenschwick 2 Fälle (Am Stimbergpark)

Castrop-Rauxel 8 Fälle (Bahnhofstraße, Glückaufstraße, In der Wanne, Am Landwehrbach, Obere Münsterstraße, Borghagener Straße, Grutholzstraße)

Datteln 1 Fall (Hachhausener Straße)

Gladbeck 2 Fälle(Hermann-Ehlerstraße, Bülser Straße)

Bottrop 1 Fall (Kellermannstraße)

Marl 4 Fälle (Ringerottstraße, Lipper Weg, Meisenstraße)

Dorsten 1 Fall (Im Ovelgünne)

Haltern 1 Fall (Hullerner Damm)

In Datteln und Herten wurden jeweils zwei männliche Personen als Täter ermittelt. In Recklinghausen auf der Spichernstraße konnten dank eines aufmerksamen Zeugen 4 Jugendliche im Alter von 14 bis 17 Jahren vorläufig festgenommen werden. Insgesamt ist von einem Sachschaden von mehr als 10.000 Euro auszugehen.

30. September 2016

Es gibt wieder mehr Einbrüche in Marl

Aus einer Wohnung an der Martin-Luther-Straße in Brassert entwendeten Einbrecher am Dienstag zwischen 10.45 Uhr und 11.35 Uhr eine Debitkarte und Bargeld. Sie hatten die Wohnungstür aufgehebelt und waren so eingedrungen.

In der Vorstellung vieler Leute sind Einbrecher schwarz gekleidete lichtscheue Verbecher, die immer tief in der Nacht zuschlagen. Aber das ist falsch: Der Großteil aller Einbrüche (in Privathäuser) wird zur Tageszeit verübt! Warum Einbrecher nicht mitten in der Nacht in ein Privathaus einbricht ist logisch: Nachts schläft man meist im Dunkeln, der Einbrecher kann also nicht erkennen, ob jemand im Haus ist oder nicht. Tagsüber ist das besser auszumachen, hier verlassen die Bewohner das Haus meist schon morgens, um zur Arbeit zu gehen.

Einbruch im REWE-Markt

Am Freitag, gegen 15:00 Uhr, gelangten zwei männliche Täter unbeobachtet in ein Büro des REWE-Marktes auf der Schillerstraße. Hier hebelten die Täter einen verschlossenen Schrank auf und entwendeten mehrere Stangen Zigaretten. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Goethestraße. Ein Täter trug einen blau- weißen Jogginganzug, der andere war mit einer dunklen Hose bekleidet, eine Kappe und ein rotes T-Shirt.

Stein in Fensterscheibe geworfen

Unbekannte warfen am Freitag, gegen 21:15 Uhr, mit einem Stein die Fensterscheibe eines Einfamilienhauses auf der Johannesstraße ein. Ob etwas entwendet wurde, steht noch nicht fest.

Auf Kipp stehende Fenster lockten Einbrecher an

Unbekannte Täter gelangten am Freitagabend durch ein auf Kipp stehendes Fenster in ein Einfamilienhaus auf der Langenbochumer Straße. Mit Schmuck und Bargeld verließen die Täter das Objekt.
Wussten Sie aber, dass Einbrecher meist Gelegenheitstäter sind, die ihre Einbrüche komplett spontan verüben, einfach weil sich gerade die Möglichkeit bietet?
Wenn man das weiß, sollte man zu dem Schluss kommen, dass man Einbrechern also einfach keine Möglichkeit bieten darf!

Tür aufgebrochen

Aus einer Wohnung an der Römerstraße entwendeten Unbekannte in der Zeit zwischen Freitag, 14.00 Uhr und Samstag, 13.30 Uhr Schmuck. Zuvor hatten sie die Tür aufgebrochen.

29. September 2016

Blitzeinbrecherbande aus sieben Tatverdächtigen festgenommen

sichergestelltes Diebesgut

Die Polizei des Polizeipräsidiums Recklinghausen hat eine überörtlich aktive Blitzeinbrecherbande festgenommen. Nach intensiven, monatelangen Ermittlungen wurden die sieben Tatverdächtigen im Alter von 19 bis 45 Jahren aus Essen, Bochum und Dortmund durch die Ermittlungskommission „Mieter“ dingfest gemacht.

Die Tatorte

Sie hatten in wechselnder Tatbeteiligung Einbrüche in Tankstellen und Geschäften begangen. Vor ihren Einbrüchen baldowerten sie die Tatorte aus. Nachts kamen sie mit Leihfahrzeugen zurück und schlugen die Scheiben der Eingangstüren ein. Sie rafften in den Verkaufsräumen Zigaretten und Tabakwaren zusammen und flüchteten. Bei den Einbrüchen waren sie meist maskiert. In einem Fall in Arnsberg flüchteten die Täter nach einem Blitzeinbruch in ein Geschäft rücksichtslos und rammten das Auto eines Zeugen. Dieser hatte es den Tätern in den Weg gestellt. Bei vielen Tatorten gaben Zeugen wertvolle Hinweise zur jeweiligen Zusammensetzung der Bande bei den Einbrüchen. Dabei wurden den Ermittlern immer wieder zwei der Tatverdächtigen als „einer sehr groß und der andere sehr klein“ beschrieben. Bei den erkennungsdienstlichen Maßnahmen nach den Festnahmen am 30. Juni 2016 stellten die Ermittler die Körpergrößen der Tatverdächtigen fest. Dabei maßen sie bei einem der mutmaßlichen Einbrecher eine Größe von 1,64 m, sein Komplize war 1,98 m groß. Weitere Zeugen trugen mit ihren Beobachtungen zur An- oder Abreise der Tatverdächtigen und zu den benutzten Leihfahrzeugen dazu bei, dass Tatzusammenhänge hergestellt und Ermittlungsansätze verfestigt werden konnten. Die Beobachtungen konnten die Ermittler mit ihren Feststellungen und den gesicherten Spuren abgleichen und so den Tatverdacht erhärten. Insgesamt werden der Bande 30 Einbrüche von November 2015 bis Juni 2016 in ganz Nordrhein-Westfalen vorgeworfen. Bei den Durchsuchungen fanden die Ermittler in den Wohnungen neben einer Vielzahl von Zigarettenschachteln auch noch Drogen. Die Ermittlungen gegen die Bande sind jetzt abgeschlossen. Die Ergebnisse der Ermittlungen sind der Staatsanwaltschaft in Essen übergeben worden. Nach der Festnahme wurde gegen vier Tatverdächtige Untersuchungshaftbefehle erlassen.

29. September 2016

Unfallflucht in Marl Hamm

Marl: geparkter Pkw auf der Falkenstraße angefahren und beschädigt. – Gestern, in der Zeit von 11:30 bis 15:30 Uhr wurde ein auf der Falkenstraße (Höhe Haus-Nr. 63) geparkter Pkw von einem Unbekannten angefahren und beschädigt. An dem blauen Opel-Astra entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro.

Fahrerflucht

Bei der Fahrerflucht handelt es sich um eine Straftat. Daher wird das für die Fahrerflucht geltende Strafmaß auch im Strafgesetzbuch (StGB) reglementiert. In § 142 StGB wird zunächst beschrieben, wann ein Unfallbeteiligter überhaupt eine Fahrerflucht im strafrechtlichen Sinn begeht. Das ist nämlich dann der Fall, wenn sich der Fahrer von der Unfallstelle entfernt, bevor er
WERBUNG
inRead invented by Teads
zugunsten der anderen Unfallbeteiligten und der Geschädigten die Feststellung seiner Person, seines Fahrzeugs und der Art seiner Beteiligung durch seine Anwesenheit und durch die Angabe, daß er an dem Unfall beteiligt ist, ermöglicht hat oder eine nach den Umständen angemessene Zeit gewartet hat, ohne daß jemand bereit war, die Feststellungen zu treffen

29. September 2016

Marler fährt Fussgänger an, Blutprobe entnommen

Fußgänger läuft auf die Fahrbahn und wird von Auto angefahren. Am Mittwoch Abend, 20:19 Uhr, wurde ein 35jähriger Recklinghäuser bei einem Verkehrsunfall auf der Halterner Straße schwer verletzt. Der Fußgänger hatte im Bereich der Waisenhausstraße plötzlich die Fahrbahn betreten, als er von dem Pkw eines 41jährigen Mannes aus Marl angefahren wurde. Der Fußgänger wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand, wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

29. September 2016

49jähriger Marler Autofahrer bei Verkehrsunfall in Alt Marl schwer verletzt

Am 27.9, um 17:45 Uhr, wurde ein 49jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Westerholter Straße schwer verletzt. Der Marler musste seinen Pkw im Bereich der Polsumer Straße verkehrsbedingt anhalten. Ein 52jähriger Autofahrer aus Herten bemerkte dieses zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden Pkw eines 39jährigen Herteners auf. Dieser wurde auf den Pkw des Mannes aus Marl geschoben. Der 49jährige wurde anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 3.300 Euro.

29. September 2016

Tragischer Stromunfall an Güterzugstrecke – 14-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Zu einem Stromüberschlag aus dem Oberleitungsnetz der Güterzugstrecke Oberhausen Osterfeld Süd nach Hamm, kam es gestern Abend (27. September) in Recklinghausen. Dabei wurde ein 14-jähriger Jugendlicher aus Recklinghausen lebensgefährlich verletzt.

Der 14-Jährige kletterte aus bislang ungeklärten Gründen, gegen 19:45 Uhr, im Bereich der Güterzugstrecke an der Katharinenstraße in Recklinghausen Suderwich, auf einen Strommast des Oberleitungsnetzes. Dabei erhielt er einen Stromüberschlag aus der mit 15.000 Volt gespeisten Oberleitung und stürzte vier Meter in die Tiefe. Der alarmierte Rettungsdienst versorgte den Jugendlichen vor Ort und lieferte ihn später in eine Klinik ein.
Die Bundespolizei sperrte daraufhin die Güterzugstrecke. Einsatzkräfte der Polizei Recklinghausen betreuten die zwei Begleiterinnen (13/13) und informierten die Eltern des verunfallten 14-Jährigen.
Hintergrund des Stromunfalls, insbesondere das Motiv des Recklinghäusers auf den Strommast zu klettern, müssen weitere Ermittlungen der Bundespolizei ergeben.
In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizei und die Polizei Recklinghausen auf die Lebensgefahr hin, die von Gleisanlagen und dem stromführenden Oberleitungsnetz ausgehen.

Lebensgefahr

Die Oberleitung führt eine Spannung von 15.000 Volt. Nicht nur das Berühren der Oberleitung mit dem Körper oder mit Gegenständen aller Art, sondern schon die bloße Annäherung ist lebensgefährlich. Daher gilt immer, genügend Abstand zu Bahn-Oberleitungen zu halten und sich nicht etwa durch das Klettern auf Bahn-Waggons, selbst wenn diese abgestellt sind, in Lebensgefahr zu begeben.

– Der Strom fliest immer, auch wenn kein Bahnverkehr stattfindet!
– Strom ist nicht sichtbar, nicht hörbar und auch nicht zu riechen!

29. September 2016

Raubüberfall mit Messer in Marl Hüls

Ein 19- und ein 20-Jähriger sind am Dienstag gegen 20.35 Uhr an der Droste-Hülshoff-Straße beraubt worden. Sie hielten sich auf einem Fußweg am Waldrand auf, der zur ehemaligen Waldschule führt. Unter Vorhalt eines Messers wurden sie von zwei Männern angesprochen. Die Täter forderten Geld und Zigaretten. Nachdem die beiden Geschädigten wie gefordert die Beute herausgaben, flüchteten die Unbekannten in Richtung der ehemaligen Waldschule. Sie werden wie folgt beschrieben: etwa 1,80 m groß, einer bekleidet mit roter Oberbekleidung, maskiert mit einem schwarz-weißem Kufiya-Tuch, der andere mit einem weißen T-Shirt mit Schriftzügen (waagerecht und senkrecht), Jeans und maskiert mit einem schwarzem Schal.

29. September 2016

Mann am Marler Stern durch Messerstiche schwer verletzt

In Höhe der Eisdiele am Marler Stern gerieten am Dienstag gegen 19.30 Uhr ein 21-Jähriger und ein 31-Jähriger, beide wohnhaft in Marl und ausländischer Herkunft, in Streit. Nach einer verbalen Auseinandersetzung schlugen sie sich. Im weiteren Verlauf rannten die beiden Männer sowie deren Begleiter über den Vorplatz des Marler Sterns bis zur Brücke in Richtung Merkurstraße. Nach ersten Erkenntnissen wurde der 31-Jährige durch den 21-Jährigen mit einem Messer schwer verletzt. Der 21-Jährige konnte durch Begleiter des 31-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er wurde festgenommen und zur Wache gebracht. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.