Archive for Dezember 23rd, 2015

23. Dezember 2015

Marl: VW Transporter gestohlen

 

 In der Zeit von Sonntag bis Montag entwendeten Unbekannte von der Rappaportstraße einen weißen VW Transporter mit BS-Kennzeichen. Der Wert des Fahrzeuges beträgt 25.000 EUR.

Advertisements
23. Dezember 2015

Marl: PKW-Fahrer flüchtete von der Unfallstelle

 

 Am Montag, gegen 19.30 Uhr, bog eine 61-jährige Marler PKW-Fahrerin von der Sickingmühler Straße nach links in die Hervester Straße ein. Ein nachfolgender unbekannter PKW-Fahrer beabsichtigte, geradeaus auf die Brüderstraße zu fahren. Dabei streifte er den PKW der 61-jährigen und entfernte sich weiter auf der Brüderstraße. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 EUR.

23. Dezember 2015

Marl: Pilzkopfverriegelungen verhinderten Wohnungseinbrüche

POL-RE: Bottrop/Marl: Pilzkopfverriegelungen verhinderten Wohnungseinbrüche
Riegel vor

In der Zeit von Freitag bis Montag versuchten Unbekannte, die Terrassentür eines Reihenhauses auf der Straße „Im Schwarzwald“ in Bottrop aufzuhebeln. Zusätzliche Sicherungen hielten stand.

Ein weiterer Versuch fand in Marl auf der Lilienstraße statt. Hier versuchten Unbekannte, am Montag, zwischen 15.30 Uhr und 17.30 Uhr, die Terrassentür eines Wohnhauses aufzuhebeln. Auch hier verhinderten Zusatzsicherungen ein Eindringen.

Einbrecher haben es immer eilig. Je schwieriger ihnen der Einbruch gemacht wird, desto eher geben sie auf. Eine kostenlose Beratung zum Thema Einbruchschutz bietet die Polizei allen Interessenten an. Nachfragen an das Kriminalkommissariat Kriminalprävention und Opferschutz sind unter der Telefonnummer 02361/55-3344 möglich.

23. Dezember 2015

Auf der Rappaportstraße überfielen sechs Personen einen 27-jährigen Marler

PICT0105

 Sechs unbekannte Personen überfielen am Dienstag, gegen 19.15 Uhr, auf der Rappaportstraße einen 27-jährigen Marler. Sie schlugen den Marler zu Boden und traten auf ihn ein. Mit seinem Handy flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Der Geschädigte kann die Täter nicht beschreiben.

23. Dezember 2015

Skateranlage in Marl Brassert wieder geöffnet

Im Freizeitpark Brassert ist die Skateranlage für rund 85.000 Euro erneuert worden. Die Elemente der Halfpipe wurden von einem Sachverständigen geprüft und können ab sofort wieder genutzt werden.

Wie berichtet, war die Skateanlage in die Jahre gekommen und musste im Herbst 2014 aus Gründen der Sicherheit aus dem Verkehr gezogen werden. Wie die Verwaltung mitteilt, sind nun mehrere Elemente wie z.B. eine Mini-Ramp und eine sogenannte Fun-Box aufgestellt worden, die den Skatern ab sofort wieder zur Verfügung

23. Dezember 2015

Ein Jahr Mindestlohn: Erfolgsgeschichte mit Luft nach oben

(Foto: niekverlaan, CC0 Public Domain)

Seit dem 01.01.2015 gilt auch in Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn in Höhe von 8,50 Euro in der Stunde.

Nach einem Jahr Mindestlohn fällt die Bilanz positiv aus. Der Mindestlohn ist bei den Niedriglohnbeschäftigten angekommen. Vor allem Frauen, Geringqualifizierte und geringfügig Beschäftigte profitieren. Lohndumping ist schwieriger und der Wettbewerb fairer geworden. Statt Minijobs entstehen sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze. Auch die prognostizierten Arbeitsplatzverluste und Preissprünge sind ausgeblieben.
Alle Diffamierungen des Mindestlohns als „Jobkiller“, „Bürokratiemonster“ oder „Preistreiber“ haben sich als haltlos erwiesen, das belegen etliche Untersuchungen. Kein Wunder, dass die schrillen Töne aus dem Arbeitgeberlager inzwischen weitgehend verstummt sind.

Trotzdem gibt es beim Mindestlohn noch Luft nach oben.

Die stigmatisierende Ausnahme von Langzeitarbeitslosen vom Mindestlohn ist und bleibt ungerecht und muss so schnell wie möglich abgeschafft werden. Gleichzeitig muss die Bundesregierung den Forderungen nach Ausweitung der Regelung auf Flüchtlinge eine deutliche Absage erteilen. Dadurch erhöhen sich nicht die Arbeitsmarktchancen der Flüchtlinge, es steigt nur die Gefahr von Konflikten. Flüchtlinge würden dem Vorwurf ausgesetzt, mit Dumpinglöhnen einheimische Bewerber auszustechen.
Statt mit Ausnahmen Schlupflöcher beim Mindestlohn zu schaffen, gehört die personelle Ausstattung der Finanzkontrolle Schwarzarbeit wieder auf die Agenda. Das ist ein Gebot der Fairness gegenüber Beschäftigten und Arbeitgebern. Nur wirksame Kontrollen garantieren die wirksame Durchsetzung des Mindestlohns und faire Bedingungen für alle.