Finissage des „MARLER KUNSTSTERN 2015“

Mit der Finissage endete der „MARLER KUNSTSTERN 2015“. Rolf Arno Specht bedankte sich bei allen Künstlern, Mitarbeitern und Unterstützen für die tolle Ausstellung. Er moderierte locker den Abend und stellte alle Künstler der Künstlergemeinschaft „Kunst im Stern“ vor, die diese Ausstellung möglich gemacht haben. Das sind Karin Ahlert, Paul E. H., Michael Große-Schulte, Barbara Kindermann-Trelenberg, Franz Josef Schöller, Susanne Stobernack, Rolf Arno Specht, Peter Speckowius und natürlich Lothar Trelenberg.

Die Künstlergemeinschaft hat dann das Thema für den „MARLER KUNSTSTERN 2016“ bekanntgegeben.

Das Motto für den Kunststern 2016 ist Grössenwahn

Zahlreiche Künstler aus ganz Deutschland waren an diesem Abend nach Marl zur Finissage in den Marler Stern gekommen.
Es waren da: Miray Seramet
 aus Berlin, Doris Leuschner aus München, Carolina von Gasdorf aus Heidelberg, Helen Schulkin aus Baden Baden, Samual Kant aus Berlin, Susanne Kuchenreuter aus Bonn, Markus Meier aus Warendorf, Jürgen Weber aus Düsseldorf, Frank Terwey aus Borken und Alexander Heckert aus Essen und andere Künstler aus der Region.
Der Marler Kunststern ist eine der größten interdisziplinären Kunstaustellungen in Deutschland und versteht sich als Forum für frische, zeitgenössische und innovative Gegenwartskunst.

DER PUBLIKUMSPREIS

Mit freundlicher Unterstützung des Skulpturenmuseums Glaskasten Marl wurde In diesem Jahr erstmalig ein Kunst-Award bei der Finissage ausgelobt.
Der Publikumspreis geht in diesem Jahr an:

Michael Grosse-Schulte „migros“

Tulosbaierfnnis nennt sich das Kunstwerk das Migros für die Ausstellung geschaffen hat. Es besteht aus 146 Creme Dosen im Natursteinklebemantel, willkürlich zusammengesetzt und auf einer Sperrholzplatte montiert. Sie bilden das Grundgerüst, ergänzt mit weiteren Details. Alles wurde mit Acryfarben bemalt und mit einem Sammelsurim aus der eigenen Kramkiste und aus denen der Nachbarschaft bestückt. Das Objekt hat ein Gewicht von über 120 Kilogramm. Tulosbaierfnnis heisst rückwärts gelesen Sinnfrei Absolut. Der Betrachter fragt sich, was soll das denn sein. Absolut Sinnfrei kommt einem das Kunstwerk vor.
Dem Künstler wird im Jahr 2016 eine Einzelausstellung im Rathaus- Foyer der Stadt Marl gewidmet.

MARLER KUNSTSTERN 2015

Das Motto des Marler Kunststern2015 lautete in diesem Jahr „absolut sinnfrei“.
Für das Kunst-Event gab es in diesem Jahr 540 Bewerbungen aus Deutschland und den Nachbarländern . Ausgewählt wurden schließlich 59 Kunstschaffende, die 120 Arbeiten aus nahezu allen Bereichen der Kunst präsentieren. Sie wurden von einer Fach-Jury ausgewählt .
Die Jury bestand aus Georg Elben, Museumsdirektor des Skulpturenmuseum Glaskasten Marl, Bence Fritzsche M.A. Chefredakteur der Zeitschrift „Atelier“ und Jurymitglied Christian Paulsen Vorstandsvorsitzender des Vereins für zeitgenössische Kunst, Kultur und Wissenschaft, in Essen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: