So klappt es mit der Sperrmüllabfuhr in Marl

Er passt nicht in die Tonne, weil er dafür zu sperrig ist: Aus diesem Grund heißt der Sperrmüll Sperrmüll. Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) ist für die Entsorgung von sperrigen Abfällen aus den Haushalten zuständig und macht es seinen Bürgern einfach, sich von Möbeln und anderem XXL-Hausrat elegant zu trennen. Dennoch gibt es einige – wenige – Dinge, um deren Beachtung die Müllwerker bei Entsorgung bitten.
Sperrmüll an den Straßenrand stellen

Am Tag der Sperrmüllabfuhr sollen die Gegenstände um 7 Uhr abholbereit an den Straßenrand gestellt sein. Die Ortsangabe ist wörtlich zu nehmen, denn die Müllwerker fahren mit einem 10,5 Meter langen Fahrzeug vor, das eine besondere Schüttung hat und für die Aufnahme von großen Teilen geeignet ist. Um den Sperrmüll schnell und reibungslos laden zu können, sollten die Wege kurz sein. Sperrmüllhaufen „hinter dem Haus“ werden von den Müllwerkern nicht geladen. An Straßen mit Parkbuchten kann der Sperrmüll auch auf den Parkflächen deponiert werden. Ein absolutes No-Go ist das Zuparken der Sperrmüllhaufen: Die Müllwerker müssten mit dem Sperrgut die Fahrzeuge umrunden, wobei die Gefahr besteht, dass diese beschädigt werden.
Geordnete Haufen
Der Sperrmüll soll so geordnet am Straßenrand stehen, dass er von den Müllwerkern gefahrlos geladen werden kann. Die Teile dürfen nicht verkantet sein oder die Müllwerker beim Laden verletzen. Der Sperrmüll soll nicht zerkleinert werden, auch große Möbelteile können besser im Ganzen geladen werden.
Separate Abfuhr von Elektrogeräten
Oft wird neben der Sperrmüllabfuhr auch das Abholen von großen Elektrogeräten beantragt. Die Elektrogeräte werden von einem besonderen Fahrzeug am Tag der Sperrmüllabfuhr eingesammelt. Daher müssen E-Geräte und Sperrgut getrennt abgestellt werden, auf keinen Fall dürfen die Elektrogeräte unter dem Sperrmüllhaufen versteckt werden. Da Sperrmüll und Elektrogeräte separat abgeholt werden, ist es in Ordnung, wenn der Sperrmüllhaufen entsorgt ist, der E-Herd aber noch nicht.
Viele Wege führen zur Sperrmüllabfuhr
Die Sperrmüllabfuhr muss in Marl in jedem Fall schriftlich beantragt werden. Dies geschieht formlos per Fax (99 55 99), per Brief, E-Post (infozbh@marl.de) oder per Sperrmüllkarte (Ausgabestellen siehe Seite 16 im Wertstoffkalender 2014.
Am bequemsten ist es, die Abfuhr über das Formular auf Internetpräsentation des ZBH zu beantragen: http://www.marl.de/zbh aufrufen, den ersten grünen Knopf auf der Startseite anklicken, das Formular online ausfüllen und abschicken. Der Termin kommt per E-Post.
Infobroschüre zum Thema
Zum Thema Sperrmüll hat der ZBH das Umweltinfo 18 herausgegeben, das Tipps und Hinweise rund um die Sperrmüllabfuhr enthält. Die Information liegt an vielen Stellen im Stadtgebiet aus und kann auch unter http://www.marl.de/zbh/service eingesehen und heruntergeladen werden.

Advertisements
Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: