Die Wilhelm-Raabe-Schule, am Bachackerweg in Marl wird aufgelöst.

PICT0108Die verbleibenden Schüler besuchen, soweit von den Eltern nicht anders gewünscht, ab 01.08.2014 die Heinrich-Kielhorn-Schule an der Riegestr.
Die notwendige Genehmigung wird eingeholt.
Bereits mit Ratsbeschluss vom 13.05.2013 wurde festgelegt, dass die Wilhelm-Raabe-Schule mit Beginn des Schuljahres 2013/14 auslaufend aufgelöst wird.
Laut Verordnung über die Mindestgrößen der Förderschulen und der Schulen für Kranke sind für die Fortführung öffentlicher Förderschulen im Bereich der Primar und Sekundarstufe I mit dem Förderschwerpunkt Lernen, Sprache und emotionale soziale Entwicklung im Verbund mindestens 144 Schülerinnen und Schüler erforderlich.
Laut Schulstatistik verfügt die Wilhelm-Raabe-Schule noch über 80, die Heinrich-Kielhorn-Schule über 130 Schülerinnen und Schüler.
Da beide Förderschulen die Mindestgröße unterschritten haben, gibt es nur Schüler für eine Schule. Sowohl die Wilhelm-Raabe-Schule als auch die Heinrich-Kielhorn-Schule sind jedoch an einer frühzeitigen Zusammenführung zum Schuljahresbeginn 2014/15 interessiert. An dem Zusammenführungsprozess wird bereits seit einem Jahr intensiv gearbeitet. Die Schulkonferenzen beider Schulen haben sich dafür ausgesprochen.
Räumlichkeiten sind ausreichend vorhanden, die erforderlichen Instandsetzungsarbeiten abgeschlossen. Durch Auflösung der Wilhelm-Raabe-Schule ist der Bestand der Heinrich-Kielhorn-Schule für die nächsten Jahre gesichert.
Wenn Prozess der Inklusion so weit greift, dass auch hier die Mindestgröße absehbar nicht mehr erreicht wird, ist über weitere Maßnahmen nachzudenken.
Viele Eltern wollen die Inklussion und lassen ihre Kinder in Regelschulen einschulen.
Eine inklusive Schule ist eine Schule für alle. Sie ist eine Schule, in der Kinder und Jugendliche gemeinsam lernen, ohne dass sie aufgrund ihrer individuellen Besonderheiten selektiert und voneinander separiert würden. Eigentlich kein neues Thema und in einigen Ländern der Welt auch schon gängige Praxis. In Deutschland hat Inklusion durch die Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2009 nicht nur neue Aufmerksamkeit, sondern eine klare Relevanz bekommen: Das deutsche Schulsystem muss inklusiv werden. Eine Aufgabe, die – nicht zuletzt durch systembedingte Widersprüche – alle Beteiligten vor große Herausforderungen stellt, meint die Bürgerliste WIR für Marl.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: