Archive for Juli 9th, 2012

9. Juli 2012

Marl : Bürger können Schadstoffe am ZBH entsorgen

Schadstoffsammlung am ZBH
Bürger können im Juli wieder Schadstoffe am ZBH entsorgen.

Der Zentrale Betriebshof (ZBH) nimmt im Juli dieses Jahres an zwei Terminen Schadstoffe aus Haushalten entgegen.

Die Schadstoffsammlung der Kommunalen Entsorgungsbetriebe (KSR) kommt am Donners-tag, 12. Juli, und am Donnerstag, 26. Juli 2012 (jeweils von 14-18 Uhr), im Auftrag der Stadt Marl zum Wertstoffhof an der Zechenstraße 20.

Wichtiger Hinweis:

Der ZBH weist darauf hin, dass bei allen Schadstoffsammlungen wegen der begrenzten Kapazitäten in den Sammelwagen nur haushaltsübliche Mengen angenommen werden können. Ist das Fassungsvermögen des Schadstoffmobils insgesamt erschöpft, können keine weiteren Schadstoffe mehr aufgenommen werden.

Zum Problemmüll gehören:

Pflanzenschutzmittel, Desinfektionsmittel, Schädlingsbekämpfungsmittel, Lacke, Farben und damit getränkte Lappen, Holzschutz- und Holzbehandlungsmittel, Rostschutz- und Lösungsmittel, Kosmetika, Fotochemikalien und Fieberthermometer. Schadstoffhaltige Abfälle dürfen nicht in die Restmüll- oder Biotonne oder in den Gelben Sack gegeben werden. Auf keinen Fall dürfen schädliche Abfälle ins Abwasser gelangen.

Advertisements
Schlagwörter:
9. Juli 2012

* Attac Sommerakademie-Jubiläum in Mainz unter dem Motto „Teilhaben – Teil sein“

* vom 1.-5. August Ökonomische Alphabetisierung und Alternativen in der Eurokrise

 

Zum zehnten Mal lädt das globalisierungskritische Netzwerk Attac vom 01.- 05. August zur Sommerakademie. Auf dem Campus der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz werden viele hundert Teilnehmende aus ganz Deutschland sowie Gäste aus aller Welt erwartet.

Eines der Schwerpunktthemen der diesjährigen Akademie wird die Eurokrise und der Widerstand gegen die europaweite Kürzungspolitik und die Aushöhlung demokratischer Rechte sein.

Das Motto „Teilhaben – Teil sein“ ist dabei von besonderer Aktualität.

Dazu Hanni Gramann vom Attac Koordinierungskreis: „Von Teilhabe bleibt wenig übrig, wenn durch den Fiskalpakt den Parlamenten in ganz Europa ihr Recht genommen wird, über den Haushalt des eigenen Landes zu befinden, wenn Kürzungspolitik die soziale Infrastruktur zerstört oder wenn die Hälfte der jungen Menschen in Griechenland oder Spanien keine Arbeit finden. Zugleich hat ‚Teilhaben‘ eine ganz individuelle Perspektive – Menschen, die sich schlau machen, die sich mit Alternativen und mit Kampagnenstrategien auseinandersetzen, können ganz anders Teil ihrer Gesellschaft und einer internationalen Bewegung sein.“

Schon bei der Eröffnungsveranstaltung geht es um große Fragen. Der Elitenforscher Michael Hartmann diskutiert mit dem Chefökonomen der UNCTAD, Heiner Flassbeck, und Marcia Frangakis vom Nicos Poulantzas Institute in Athen über „Schockstrategien in Europa und Alternativen“.

 

Neben weiteren großen Podiumsveranstaltungen gibt es Foren und rund hundert Workshops entlang der Themenblöcke Finanzmärkte entwaffnen, Reichtum umverteilen/Anders wirtschaften, Demokratie erstreiten, Ökologische Transformation und Politisches Handwerkszeug.

 

Im Rahmen des vielfältigen Kulturprogramms gibt es das Stück „So heiß gegessen wie gekocht“ der Berliner Compagnie, Bissiges vom Kabarettisten Thomas Kreimeyer, eine Lesung des Schauspielers Armin Nufer aus dem Buch:

„Strukturierte Verantwortungslosigkeit – Berichte aus der Bankenwelt“ und Musik aus Mainz und aller Welt.

 

„Seit zehn Jahren ist die Sommerakademie ein Ort intensiven Lernens, vielfältigen Austausches und aktiver Vernetzung. Immer wieder ist sie Startpunkt neuer Kampagnen und Perspektiven“, ergänzt Gramann. Zu etlichen theoretisch bearbeiteten Themen stellen sich auch Kampagnen vor, in denen Forderungen und Alternativen mit Nachdruck an die Öffentlichkeit und die Entscheider herangetragen werden. Oder es entstehen neue.

 

 

Schlagwörter: