Archive for Juli 6th, 2012

6. Juli 2012

* Attac Frankreich und Deutschland für ein anderes Europa* Gemeinsame Protest-Aktion zum Treffen Merkel-Hollande am Sonntag in Reims

 

 

 

 

Anlässlich des Treffens der Bundeskanzlerin Angela Merkel und des französischen Präsidenten Francois Hollande am Sonntag in Reims kündigen Attac Deutschland und Attac Frankreich eine Protestaktion an.

Vor genau 50 Jahren hatten Adenauer und de Gaulle in der nordfranzösischen Stadt ihren Willen zur deutsch-französischen Versöhnung bekundet.

 

Eine enge Verbundenheit gibt es auch zwischen den globalisierungskritischen Bewegungen in Frankreich und Deutschland.

Und die ist dringend nötig, angesichts der neoliberalen Angriffe auf die sozialen und demokratischen Rechte. Deshalb wollen wir den Tag nutzen, um unsere Entschlossenheit zu zeigen, gemeinsam für den Bau eines neuen, eines solidarischen Europas zu streiten“ , sagte Hugo Braun vom deutschen Attac-Koordnierungskreis.

 

„Freundschaftliche Beziehungen zwischen den europäischen Völkern und nicht allein Frankreich und Deutschland, erfordern eine Neugründung Europas demokratisch, ökologisch und sozial. Sie verlangen auch eine Neugestaltung der internationalen Beziehungen unter partizipativer Beteiligung ihrer Bürgerinnen und Bürger“, erklärte Aurélie Trouvé, Co-Präsidentin von Attac Frankreich. „Die aktuelle Austeritätspolitik in der Eurokrise ist menschenverachtend, der Fiskalpakt ist ein zentrales Element davon. Dass hier in Reims deutsche Gegner dieser Politik dabei sind, ist ein starkes Symbol unserer Solidarität“, fügte sie hinzu.

 

„Die Solidarität zwischen Menschen aus Frankreich und Deutschland ist deutlich älter als 50 Jahre“, sagte Hugo Braun. „Sie reicht von der Unterstützung der Pariser Commune durch die junge deutsche Sozialdemokratie über den gemeinsamen Kampf von Deutschen und Franzosen gegen dem Faschismus in den Nazi-Konzentrationslagern und in der Resistance bis zu den großen Demonstrationen des Europäischen Sozialforums für ein anderes Europa. Heute führen wir mit unserem Kampf gegen Fiskalpakt und Entdemokratisierung genau diese Tradition fort.“

 

 

Advertisements
Schlagwörter:
6. Juli 2012

Marl : Bauarbeiten an der Garmannstraße nahezu fertig gestellt

Bauarbeiten an der Garmannstraße nahezu fertig gestellt
Bauarbeiten an der Garmannstraße nahezu fertig gestellt

Der Zentrale Betriebshof der Stadt Marl (ZBH) hat die Bauarbeiten an der Garmannstraße nahezu fertig gestellt.

Bei entsprechender Witterung kann die Erneuerung der Farbahn zwischen der Loestraße und der Barkhausstraße (Anschluss Vollrathskamp) bis Montag (9.7.) abgeschlossen werden. Dann beginnt der ZBH mit der Fahrbahnsanierung der Barkhausstraße zwischen Hochstraße und Liegnitzer Straße.

Mehrere Teilabschnitte

Die Ausführungsarbeiten auf der Barkhausstraße werden in mehreren Teilabschnitten durchgeführt. In der 28. Kalenderwoche wird die Fahrbahn im Bereich zwischen der Glatzer Straße und Liegnitzer Straße erneuert. Die Ausführung erfolgt jeweils halbseitig und wird durch eine verkehrsabhängige Baustellenampel geregelt. Eine sichere Querung der Fußgänger wird im Bereich der Ampel angelegt. Die Ampelanlage an der Kreuzung Barkhausstraße / Liegnitzer Straße / Loestraße ist während der Bauzeit abgeschaltet.

Kanalbauarbeiten

Gleichzeitig müssen in der Barkhausstraße, zwischen Hoch- und Garmannstraße, auch Sanierungsarbeiten für verschiedene Anschlussleitungen am Kanal durchgeführt werden. Diese Arbeiten werden so ausgeführt, dass jeweils zwei Fahrspuren für den Verkehr zur Verfügung stehen. Im Anschluss daran werden auch hier die Fahrbahnen erneuert.

Sperrung

Während der gesamten Baumaßnahme ist die Glatzer Straße / Anschluss Barkhaustraße gesperrt. Die im jeweiligen Ausbaubereich betroffenen Bushaltestellen werden von der Vestischen verlegt. Ortskundigen Verkehrsteilnehmern wird empfohlen die Baustelle zu umfahren. Der ZBH der Stadt Marl bittet für die unvermeidlichen Behinderungen um Verständnis. Die Straßenbauarbeiten werden bei entsprechenden Witterungsbedingungen voraussichtlich im August dieses Jahres fertig gestellt.

 

Schlagwörter:
6. Juli 2012

Marl : Internationales Jugendtreffen in Creil

Trafen sich jetzt zum Start in das Internationale Jugendtreffen 2012 in Creil: Annika Materna (v. l.), Jennifer Radscheid, Rebecca Resing,  Denise Hamachers und Jana Kobus sowie Ingrid Heinen, Hedi Mengert und Dr. Eberhard Teske vom Städtepartnerschaftsverein Marl-Creil-Pendle.

Die großen Ferien stehen vor der Tür. Bücher und Vokabelhefte wandern in die Ecke. Nicht so bei Rebecca, Annika, Denise und Jana von der Willy-Brandt-Gesamtschule. Sie stecken mitten in den letzten Vorbereitungen für das Internationale Jugendtreffen in Creil.

Fünf Marler Jugendliche waren zur Premiere des Internationalen Jugendtreffens in Dakhla in Marokko. Zur zwei-ten Ausgabe des Projektes treffen sich in diesem Sommer rund 60 Jugendliche aus neun Ländern in Creil, um sich über die Themen Umweltschutz, Kampf gegen Diskriminierung und die Europäische Union auszutauschen.

Die Freunde unserer Freunde treffen

Mit dabei sind wieder Jugendliche aus der Marler Partnerstadt Pendle in Großbritannien, Chorzow in Polen, Dakhla in Marokko, Bethlehem und Quadura Camp in Palästina sowie Nabadji-Civol und Ourossogui im Senegal. Zum ersten Mal sind auch junge Leute aus Haiti sowie eine Gruppe aus Kusadasi in der Türkei mit dabei. Der Kontakt zwischen Creil und Kusadasi entstand über die Stadt Marl, die seit 12 Jahren eine lebendige Partnerschaft mit Kusadasi pflegt.

Workshops und Ateliers

Organisator des Projekts ist die Stadt Creil, die unter anderem mit Hilfe von EU-Fördermitteln im Rahmen des Programms „Jugend in Aktion“ ein spannendes Programm für alle Teilnehmer aufgestellt hat. Neben kreativen Ateliers und thematischen Workshops sind auch ein Tag in Paris und in Brüssel zur Besichtigung einer EU-Einrichtung geplant.

Verabschiedung auf dem Creiler Platz

Die Teilnahme der Marler Gruppe beim Internationalen Jugendtreffen wird vom Städtepart-nerschaftsverein Marl-Creil-Pendle unterstützt. Sie  wünschten als  Vertreter des Städtepartnerschafsvereins den Jugendlichen jetzt eine gute Reise sowie viele neue Eindrücke und Erfahrungen beim internationalen Jugendtreffen 2012 in Creil.

 

Schlagwörter:
6. Juli 2012

Russische Studentinnen sammeln Berufserfahrungen in Marl

Bei den Marler Unternehmen KFU und ReFood werden die beiden Studentinnen Anna Sokolova und Natalia Lipinain in den nächsten vier Wochen einen Einblick in die Praxis erhalten
 Das Foto zeigt Jens Wehrmann von der FernUni Hagen, die russischen Studentinnen Anna Sokolova und Natalia Lipina, Prof. Dr. Ulrike Baumöl von der FernUni Hagen sowie Dietmar Lutzny.

Zwei Studentinnen aus St. Petersburg werden den Monat Juli in Marl verbringen. Im Rahmen eines Doppelabschlussprogramms der Fern Universität Hagen .

Die beiden Studentinnen Anna Sokolova und Natalia Lipina aus Russland gehören zu den Besten ihres Jahrgangs. Sie absolvieren ein Doppelabschlussprogramm, das die FernUniversität Hagen seit über zehn Jahren mit der Staatlichen Universität für Wirtschaft und Finanzen in St. Petersburg durchführt. Neben einem Abschluss in ihrer Heimat erwerben die beiden so auch in Deutschland einen akademischen Grad der Wirtschaftswissenschaften. Die FernUniversität ist mit Abstand die größte Hochschule Deutschlands. Sie bietet über 80.000 Studierenden die Möglichkeit der Aus- und Weiterbildung neben dem Beruf.

Schlagwörter: